Was tun bei Schimmel im Blumentopf?

Warum ist Schimmel im Blumentopf?

Bildet sich auf der Blumenerde ein weiß-gräulicher Pilz, ist schnelles Handeln gefragt. Was kann gegen den Befall getan werden?

Zimmerpflanzen und Blumenerde enthalten neben Mineralien und Stoffen, die Feuchtigkeit speichern, auch Sporen und Bakterien. Solange das natürliche Gleichgewicht vorherrscht, gibt es keinen Grund zur Sorge.

Ein Risiko besteht erst, wenn dieses Gleichgewicht kippt und sich an der Oberfläche der Blumenerde Schimmel bildet. Welche Ursachen hat der Schimmelbefall? Was kann getan werden und wie effektiv sind Hausmittel gegen Schimmel?

Was hilft bei Schimmelbefall der Zimmerpflanzen?

Die ersten Anzeichen von Schimmel sind häufig auf der Blumenerde zu sehen. Doch können die Wurzeln der Pflanze im Topf nicht atmen, liegt das Problem oft tiefer.

Meist handelt es sich nicht um keinen parasitischen, sondern saprophytischen Pilz, der organische Materialien zersetzt aber keine große Bedrohung für die Pflanze darstellt. Schimmel tritt als weicher Flaum auf, der sich gleichmäßig über die Oberfläche erstreckt. Weißes Granulat oder Verfärbungen können Substrat aus der Erde oder ein Zeichen für kalkhaltiges Gießwasser sein.

Umtopfen gilt als sicherer Weg gegen Schimmelbefall

Der sicherste Weg ist das Umtopfen der Pflanze in geeignete Blumenerde. Wie die richtige Zusammenstellung der Blumenerde aussieht, wird später beschrieben.

So topft man befallene Pflanzen um:

  1. Pflanze vorsichtig aus Topf nehmen
  2. Erde beseitigen, Wurzeln abspülen
  3. beschädigte Pflanzenteile mit scharfer Schere entfernen
  4. neuen Blumentopf mit Granulat und hochwertiger Erde befüllen
  5. Pflanze vorsichtig einsetzen
  6. befallene Erde entsorgen
  7. alten Blumentopf mit Essig reinigen und heißem Wasser ausspülen

Schimmelsporen können auch über die Luft transportiert werden. Bei der Beseitigung des Schimmels sollten empfindliche Menschen gut lüften und die Arbeit im Freien durchführen.

Allergiker sichern sich mit Atemschutz sowie Handschuhen ab. Nach dem Umtopfen ist sicher, dass die Pflanzen frei von Schimmel und außer Gefahr sind. Das Gießverhalten sollte eventuell umgestellt werden.

Auch gemütliche Heimgärtner haben Erfolge

Sollte es sich um den ersten Befall der Blumenerde mit Schimmel handeln, kann die Beseitigung einfacher ausfallen: Die befallenen Stellen werden oberflächlich abgetragen und entsorgt. Neue Erde wird aufgefüllt. Beim Entfernen der verschimmelten Stellen sollte ebenfalls ein Schutz getragen werden.

Richtiges Eintopfen und Gießen gegen Schimmelbefall

Was hilft gegen Schimmelbildung im Blumentopf? Pflanzen sollten fast ausnahmslos von unten gegossen werden und dürfen keiner Staunässe ausgesetzt sein. Sobald Erde und Wurzelballen nach dem Gießen genug aufgesaugt haben, wird überschüssiges Wasser abgegossen.

Als Blumentopf wird im Idealfall ein Tontopf mit Löchern im Boden und einem Untertopf gewählt. Tontöpfe speichern Feuchtigkeit und Wärme. Auch Blumentöpfe aus Plastik mit Löchern im Boden und Übertopf haben sich bewährt.

Beim Einpflanzen beginnt man damit, kleine Tonscherben über die Löcher zu legen. Im Anschluss folgen einige Zentimeter Substrat, ein Gemisch aus Blumenerde mit etwas Substrat und am Ende etwa ein Drittel reine Blumenerde. Viele Gärtner bevorzugen torffreie Erde.

Welche Hausmittel gibt es gegen Schimmel?

Eine dünne Schicht Zimt auf der Oberfläche der Erde oder etwas verdünntes Teebaumöl sollen Wunder wirken. Doch die Mittel bekämpfen zwar die Bildung von Schimmelpilz, doch kaschieren das eigentliche Problem. Eine langfristige Lösung kann nur sein, hochwertige Erde zu verwenden, die Pflanzen richtig zu gießen und den Ballen zwischendurch antrocknen zu lassen.

Gute Erde, richtig gießen

Beim Kauf von Pflanzen bringt man verschieden Sporen und Bakterien mit nach Hause. Das ist normal, ungefährlich und kein Grund, den Schutzanzug und das Desinfektionsmittel zu zücken. Hochwertige Erden und Gießverhalten, die an die Pflanze angepasst sind, verhindern die Schimmelbildung. Um lange Freude an der neuen Pflanze zu haben, beraten Floristen gerne zum optimalen Standort und dem passenden Gießverhalten.

Mehr zum Thema:

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.