Maden in der Mülltonne! Was dagegen tun?

maden in der mülltonne

Es ist schnell passiert: Nichtsahnend hast du deine Küchenabfälle in der Biotonne entsorgt und plötzlich erwarten dich ein paar Tage später beim nächsten Öffnen des Deckels Unmengen an Maden. Der Schreck ist häufig groß, aber zunächst einmal solltest du Ruhe bewahren, denn die Tiere sind nicht gefährlich. Wie du sie dennoch los wirst, erklären wir dir hier.

Wie kommen die Maden in die Biotonne?

Wenn es im Sommer draußen warm wird, heizt sich auch das Innere deiner Biotonne auf. Darin entsteht dank der Obst-, Gemüse- und Fleischreste ein regelrechtes Paradies für Fliegen. Die lieben nämlich das feuchtwarme Klima und legen hier besonders gerne ihre Eier ab, aus denen dann wiederum schnell die Maden schlüpfen.

Was hilft bei Maden in der Biotonne?

Glücklicherweise gibt es zahlreiche Hausmittel, die gegen die ungebetenen Gäste helfen:

  • Essigwasser: Besprühe die Maden mit Essigwasser. Die Säure lässt die Tiere schnell verenden.
  • Pfefferwasser: Wer keinen Essig zur Hand hat, kann auch etwas Pfeffer in gekochtem Wasser lösen und die Maden mit der Lösung besprühen.
  • Salz: Salz entzieht den Tieren die Feuchtigkeit und lässt sie zügig austrocknen. Schütte hierzu einfach etwas Koch- oder Streusalz in deine Mülltonne. Einen ähnlichen Effekt erreichst du auch mit Katzenstreu oder Sägespänen.

Noch zuverlässiger als diese Hausmittel wirkt Branntkalk (auch „ungelöschter Kalk“). Dieses weiße Pulver wirkt bei Kontakt mit Feuchtigkeit ätzend und tötet die Maden auf diese Weise sofort. Branntkalk bekommst du online oder im Baumarkt für rund zehn Euro pro Kilogramm. Achtung: Verwende bitte keine Insektizide, diese sind gesundheitsschädlich und im Erdreich später nur schwierig abbaubar.

Maden in Biotonne vorbeugen

Generell gilt: Halte deine Biotonne möglichst kühl, sauber und trocken. Fliegen lieben eine feuchtwarme Umgebung, in einer sauberen und trockenen Mülltonne werden sie eher keine Eier ablegen. Du solltest daher folgende Tipps beachten:

  • Feuchtigkeit aufsaugen: Schütte regelmäßig Sägespäne, Katzenstreu oder zerknülltes Zeitungspapier in die Biotonne. Dadurch wird die darin befindliche Feuchtigkeit aufgesogen.
  • Abfälle einwickeln: Wickle Küchenabfälle in altes Zeitungspapier ein, damit sie nicht offen in der Abfalltonne faulen und Fliegen anlocken. Alternativ nutzt du hierfür Papiertüten oder kompostierbare Biomüllbeutel. Verwende jedoch keine normalen Plastikmülltüten, diese haben in der Biotonne nichts verloren.
  • Schattiger Standort: Stelle die Mülltonne nach Möglichkeit nicht in die pralle Sonne. In der Hitze vermehren sich die Tiere besonders gut.
  • Biotonne sauber halten: Spüle deine Mülltonne regelmäßig nach der Leerung mit einem Gartenschlauch aus, um Reste zu entfernen. Danach lässt du sie einfach für mehrere Stunden kopfüber trocknen.

Mehr zum Thema:

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.