7 schönsten Frühlingsblumen

Primeln-pflanzen-saat-im-garten-fruehlingsblume-bunt-GARTA

Der dunkle Winter, der ja doch mehr oder weniger ein langer Herbst war, neigt sich nun doch in ein paar Wochen dem Ende zu. Es wird also Zeit den Garten neu zu bepflanzen. Hast du schon Ideen? Wenn nicht, dann werden dir jetzt hier die 7 schönsten Frühlingsblumen vorgestellt, die garantiert in jedem Garten und auf jedem Balkon wunderschön aussehen werden.

Damit du auch wirklich in Frühlingsstimmung kommst, ist hier das Gedicht „Frühlingsbunt“ von M. B. Hermann:

„Frühlingsbunt und sonnengelb,
farbigfroh und liebeshell,
blütenbetrunken der Himmel fällt
glücksversunken in die Welt.“

Frühlingsblumen sind sehr beliebt, um sich von dem dunklen Winter zu verabschieden. Man sieht sie in unterschiedlichsten Farben und Formen. Doch welche sind die schönsten?

Die 7 schönsten Frühlingsblumen

1.  Türkischer Mohn

Den türkischen Mohn kennt man auch unter den Namen Morgenländischer Mohn, Orientalischer Mohn, Garten – Mohn, Stauden – Mohn und Feuer – Mohn. Besonders seine prachtvollen Farben (weiß, orange und blutrot) springen sofort ins Auge. Die Blütezeit ist, je nach Sorte, Mitte Mai bis Anfang Juli und der Mohn braucht die volle Sonne zum wachsen. Ein großer Vorteil ist, dass sie winterhart ist. Du solltest sie allerdings mit Reisig oder ähnlichem schützen. Für dich allerdings ein sehr wichtiger Hinweis: der aus verletzten Pflanzenteilen auftretende Saft ist giftig!

2. Ranunkeln

Auch die Ranunkeln haben, wie der türkische Mohn, ihre Herkunft im Orient. Sie ist sehr beliebt und es gibt sie in zahlreichen Sorten. Die Ranunkeln blühen von März bis Juni und sie sollten im Halbschatten wachsen. Ihre Blüten sind auffallend in bunten und knalligen Farben (lila, gelb, orange, rot, rosa, weiß und auch mehrfarbig). Die Pflanze hat ihre Vor- und Nachteile. Wie der türkische Mohn auch, ist sie eine Giftpflanze. Wenn man sich damit auskennt, dient sie aber auch gerne als Heilpflanze, die zum Beispiel gegen Hauterkrankungen eingesetzt werden kann.

3. Narzissen

Die gelben Narzissen kennt bestimmt jeder unter dem Namen Osterglocken. Sie haben ihren Ursprung vermutlich in Spanien, aber mittlerweile sind sie in ganz Europa verbreitet. Im Gegensatz zu anderen, ist diese Pflanze sehr anspruchslos. Sie bedarf keinen bestimmten Ort zum wachsen. Die Blütezeit ist zwischen März und Mai und die Blüten erstrahlen in gelb, orange oder weiß. Der Vorteil dieser Pflanze ist, dass auch sie mehrjährig lebt. Allerdings gehört sie auch zu den Giftpflanzen.

4. Primeln

Sie ist auch unter dem Begriff Schlüsselblumengewächs bekannt. Sie hat ihren Ursprung in Asien und Europa und gehört heute zu den beliebtesten Blumen. Am liebsten wächst sie an sonnigen bis leicht schattigen Orten. Ihre Blütezeit ist sogar zwischen Dezember und April. Dadurch das es rund 550 Arten und zahlreiche Sorten gibt, gibt es auch zahlreiche Blütenfarben. Von rosa bis blau ist eigentlich alles für jeden Geschmack dabei.

5. Tulpen

Die Tulpe ist auch unter den Namen Gartentulpe oder Wilde Tulpe bekannt. Sie hat ebenfalls ihren Ursprung im Orient (vermutlich in der Türkei). So wie die Narzisse ist sie sehr anspruchslos was ihre Umgebung betrifft. Sie blüht von März bis Juni in vielen freundlichen Farben (gelb, orange, rot, grün und weiß). Auch sie ist eine mehrjährige Pflanze.

6. Krokus

Krokus-Blumen im Garten richtig anpflanzen und pflegen

Der Krokus hat, wie der Name schon vermuten lässt, seinen Ursprung in Griechenland. Er ist ebenfalls sehr bekannt und man findet ihn im Frühjahr oft in Vorgärten. Der Frühjahrskrokus blüht im März in blau, weiß, lila und gelb. Am liebsten wächst er an sonnigen Plätzen. Er ist ebenfalls eine mehrjährige Pflanze (2 – 6 Jahre).

7. Schneeglöckchen

Das Schneeglöckchen ist auch unter dem Namen Milchblume bekannt. Der Ursprung liegt vermutlich im Kaukasus. Die Blütezeit liegt zwischen Februar und April und die Blütenfarbe ist weiß. Im Gegensatz zu vielen anderen Pflanzen mag das Schneeglöckchen es lieber schattig oder halb-schattig. Auch diese Pflanze ist mehrjährig zu sehen.

Mehr zum Thema:

 

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.