Yucca-Palme kürzen: So schneidest du richtig

Fotocredit: Pflanzenfreunde

Bei der Yucca-Palme (oder Palmlilie) handelt es sich in unseren Breitengraden um einen echten Klassiker unter den Zimmerpflanzen. Aber was machst du, wenn die Yucca-Palme droht, dir über den Kopf zu wachsen?

Ihre volle Wuchshöhe von fünf Metern erreicht die Zimmerpflanze zwar nur selten, aber oft stört sie ja auch schon vor hünenhafter Größe. Bändigen kannst du sie durch regelmäßiges Zurückschneiden – wie das richtig geht, das erfährst du hier.

Yucca-Palme schneiden – so funktioniert es richtig

Yucca-Palmen kannst du ganz bequem als reine Zimmerpflanze halten, aber auch für Balkon oder Terrasse eignen die kleinen, gedrungenen Palmen sich bestens. Dank ihres breiten Stammes und ihrer kräftig grünen Blätter haben die Palmen ein markantes Äußeres, außerdem sind sie verhältnismäßig pflegeleicht.

Das Wachstum der Yucca-Palme fällt besonders stark aus, auch kleiner gekaufte Exemplare entfalten ihre volle Pracht also recht schnell in deiner Wohnung. Damit du die Blätter aber nicht bald an der Zimmerdecke hast, solltest du die Pflanze regelmäßig zurückschneiden.

Wichtig hierfür ist scharfes Schnittwerkzeug, um einen sauberen Schnitt zu ermöglichen. Stamm und Äste sind schließlich recht dick – sind diese zu dick für eine Astschere, kommt auch eine scharfe Säge (wie etwa bei einem Schweizer Taschenmesser) in Frage. Die Schnittwerkzeuge sollten unbedingt vor dem Schnitt gereinigt werden.

Yucca-Palme versiegeln

Grundsätzliche können Schnitte an dicken Ästen und am Stamm überall vorgenommen werden, allerdings musst du anschließend die Wunde versiegeln. Dazu genügt ein handelsübliches Präparat zur Wundversiegelung bei Pflanzen (wie Baumwachs), außerdem sind Yucca-Palmen nach dem Schnitt etwas pflegeintensiver.

Versiegelst du die Pflanze nicht, kann diese leicht austrocknen oder die Wuchsrichtung kann verkrümmen. Dafür kannst du, wenn gewünscht, nach dem Rückschnitt auch alleine den Stamm stehen lassen und auf einen neuen Austrieb warten.

Äste zurückschneiden und ausdünnen

Doch nicht nur in Größe und Austrieben kannst du deine Yucca-Palme kürzen, sondern du kannst sie auch ausdünnen. Vor allem am Fenster oder auf dem Balkon wuchern die Blätter oftmals nur so vor sich hin. Mit einem scharfen Messer oder einer Gartenschere entfernst du zunächst ausgetrocknete und gelbliche Blätter.

Alle Blätter, die dich ästhetisch stören, kannst du dann kurz über dem Ansatz abtrennen, dieser vertrocknet ohne Blatt und lässt sich später mühe- und spurlos entfernen. Keine Sorge, dass du deiner Yucca-Palme damit dauerhaft schadest, im Gegenteil: alle nachfolgenden Blätter freuen sich über beschleunigtes Wachstum.

Eine Yucca-Palme verträgt also auch einen sehr radikalen Rückschnitt und lässt sich so relativ frei in Größe und Austrieben gestalten. Da sie so robust ist und gut austreibt, musst du dich an den Anblick einer kahlen und kurzen Palme nicht lange gewöhnen. Du solltest lediglich darauf achten, dass du die Yucca-Palme idealerweise im Frühling beschneidest, das kannst du dann gleich mit dem Umtopfen verbinden. Spätestens ab Spätsommer solltest du die Schere dann ruhen lassen.

Yucca-Palme durchs Schneiden vermehren

Erfreust du dich am Anblick deiner Yucca-Palme kannst du diese übrigens ganz leicht vegetativ über das Heranziehen von Stecklingen vermehren. Teile des Stammes wurzeln in der Regel vollkommen problemlos wieder an, auch bei dickeren Ästen funktioniert die Vermehrung in der Regel problemlos.

Die Stecklinge werden dafür in ein Gefäß mit Wasser überführt, nach mehreren Wochen (bei regelmäßigem Wasserwechsel natürlich) sollten sich genügend Wurzeln gebildet haben, um den Steckling in einen Topf zu überführen. Das funktioniert meist schneller, wenn die Blattansätze entfernt werden. Im ersten neuen Topf freuen die kleinen Yucca-Palmen sich über Kokossubstrat – und müssen dann bald selbst wieder zurückgeschnitten werden.

Fotocredit Titelbild: Pflanzenfreunde.de / Bloemenbureau Holland

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.