Wie lange dauert es bis gesäter Rasen wächst?

Rasen neu wachsen lassen

Der neue Rasen im Garten ist ausgesät und soll schon bald für eine grüne Idylle sorgen. Doch bevor es soweit ist, heißt es zunächst einmal abwarten. Die Aussaat nimmt sich durchaus ihre Zeit, bevor sich die ersten grünen Halme zeigen. Wie lange die Wartezeit ausfällt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Wann beginnt neuer Rasen zu wachsen?

Grundsätzlich kannst du bei einem neuen Rasen von einer Wartezeit von 6 bis 28 Tagen ausgehen, bis die Samen anfangen zu wachsen. Eine wichtige Rolle bei der Keimzeit spielt die gewählte Rasenart. Während das Deutsche Weidelgras beispielsweise eine Keimdauer von 7 bis 15 Tagen hat, sind es beim sogenannten Rohrschwingel zwischen 10 und 18 Tagen.

Den richtigen Zeitpunkt wählen

Darüber hat die Temperatur eine große Bedeutung. Für ein schnelles Rasenwachstum sind gleichbleibende Temperaturen ideal. Dabei sollte sie sich generell oberhalb der Grenze von 10 Grad Celsius bewegen. Perfekt sind Temperaturen im Bereich von 16 bis 23 Grad. Steigen die Hitzewerte dagegen über 40 Grad, wird es kritisch für den Rasen und die Keimung verzögert sich erheblich. Kommt es zu Temperaturen von 45 Grad, können Keimlinge sogar absterben, selbst wenn es sich nur um eine kurze Hitzephase handelt. Aus diesem Grund sind sowohl die heißen Sommer- als auch die kühlen Jahresmonate für die Rasenaussaat nicht empfehlenswert.

Wie kann ich das Rasenwachstum unterstützen?

Um das Wachstum des Rasens zu beschleunigen, solltest du dich um die Keimlinge kümmern. An erster Stelle steht hier eine gute Bewässerung. Für den Keimprozess muss der Samen viel Wasser aufnehmen, damit er überhaupt in den Gang kommt. Wassermangel kann dagegen dazu führen, dass der Samen austrocknet und damit abstirbt. Zudem lohnt es sich, frisch gesäten Rasen, mit einer Walze in den Boden zu drücken. Auf diese Weise hat der Samen einen guten Kontakt mit der Erde und kann das Wasser schneller aufsaugen.

Neben Wasser ist auch Sauerstoff sehr wichtig für den Keimprozess. Um eine gute Sauerstoffversorgung sicherzustellen, lohnt es sich, den Boden vor der Aussaat einmal gut zu lockern. Sind dann ein paar Tagen vergangenen, kannst du erneut noch einmal nachhelfen, in dem die Erde mit einer Harke leicht gelockert wird.

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.