Rosen richtig pflanzen

Rosen pflanzen

Rosen sind beliebte Gartengewächse und haben sich aufgrund ihrer großen sowie schönen Blüten in vielen Gärten einen festen Platz gesichert. Wer die Königin der Blumen im heimischen Gartenbeet anpflanzen möchte, muss allerdings bestimmte Aspekte unbedingt beachten. Dazu gehört die Auswahl eines passendes Standortes und die gründliche Vorbereitung des Untergrunds. Auch der Zeitpunkt ist beim Einpflanzen ein ausschlaggebendes Kriterium, damit die Pflanze gut anwachsen und ihre ganze Blütenpracht entfalten kann. Außerdem sind die richtigen Pflegeschritte am Anfang entscheidend, damit sich die Rose direkt wohlfühlt und im Anschluss gut gedeiht.

Zeitpunkt zum Rosen pflanzen

Rosen müssen zur rechten Zeit gepflanzt werden, damit sich die sensiblen Gewächse prächtig entwickeln. Wenn es zu kalt ist, erfriert die Pflanze. Ist es jedoch zu heiß, vertrocknen und verkümmern Rosen sehr schnell. Deshalb sollte das Pflanzen nie in den Sommermonaten mit Hitze sowie in den Wintermonaten mit Frostperioden erfolgen. So können die Blumen besser anwachsen und sich ungestört entfalten.

  • Idealer Zeitraum zum Pflanzen ist der Herbst
  • Im Oktober und November vorgehen, nach der Sommerhitze
  • Alternativ ist auch der Frühling möglich
  • Im März bis April, aber noch vor den ersten heißen Tagen

Standort für Rosen

Das Pflanzen von Rosen erfordert viel Sorgfalt und Zeit. Dazu gehört auch die Auswahl des richtigen Standorts, schließlich soll das Gewächs viele Jahre an diesem Platz hervorragend gedeihen. Je besser die Standortbedingungen, desto weniger Pflege muss der Gärtner im Anschluss aufwänden. Wichtig ist, dass der ausgewählte Standort frisch für die Rosen ist. Das bedeutet, dass in den vorausgehenden Jahren auf der Fläche keine Rosen oder sonstige Pflanzen aus der Familie Rosaceae wuchsen, dazu gehören zum Beispiel Apfel- und Birnbäume. Ansonsten kann sich die so genannten Nachbau-Krankheit einstellen, die zu einem verminderten Wachstum führt. Wenn es allerdings keinen alternativen Standort im Garten gibt, lässt sich das Problem mit dem Austausch der Erde lösen. Dabei mindesten einen halben Meter vom Boden ausheben und mit neuem Substrat anreichern.

  • Ideal sind warme und luftige Standorte
  • Lage darf aber nicht zu heiß sein
  • Mindestens 4 bis 5 Stunden Sonne täglich
  • Bevorzugt Südost- und Südwestlagen
  • Windgeschützter Platz, aber mit Luftzirkulation
  • Boden darf weder zu trocken noch zu nass sein
  • Optimal ist gut durchlüftetes und humoses Substrat

Tipp: Wenn sich am Standort die Hitze staut, fördert dieser Umstand den Befall mit Schädlingen und Krankheiten. Da Rosen leider sehr anfällig dafür sind, ist dieser Faktor vor der Standortwahl zu bedenken.

Wässern und Rückschnitt

Rosen haben einen hohen Wasserbedarf und vertragen keine Trockenheit. Deshalb ist die Pflanze vor dem Pflanzen ausreichend zu wässern. Bevor die Rose in die Erde gesetzt wird, ist auch ein Rückschnitt notwendig, um das Wachstum anzuregen.

  • Pflanze in Eimer mit etwas Wasser stellen
  • Mindestens 2 Stunden, aber nie länger als 24 Stunden
  • So kann sich der Wurzelballen mit Wasser vollsaugen
  • Kaputte und beschädigte Triebe sowie Wurzelteile abschneiden
  • Rest der Wurzeln ein wenig einkürzen
  • So bilden sich schneller neue und kräftigere Wurzeln

Tipp: Wenn das Anpflanzen im Frühling erfolgt, die Triebe auf etwa 15 cm zurückschneiden, im Herbst auf etwa 30 cm.

Pflanzloch vorbereiten

Vor dem Anpflanzen sind Unkräuter und Wurzeln sorgfältig zu entfernen. Dafür mit einer Grabgabel oder Hacke den Boden bei der Pflanzstelle gründlich untersuchen und bearbeiten. Speziell bei Giersch und Quecke besonders akribisch vorgehen, da diese Unkräuter das Wachstum der Rosen extrem stören können. Nach dem Auffüllen ist der Erdboden mit dem Fuß leicht zu verdichten, sodass sich alle Hohlräume im Boden schließen. Dann die Pflanzstelle etwa 15 Zentimeter hoch mit Erde aufschütten, das Anhäufeln dient als Schutz vor Frost und Wind.

  • Boden bis in Tiefe von etwa 50 cm kräftig auflockern
  • Ausreichend großes Pflanzloch ausheben
  • Tiefe muss mindestens 40 cm betragen
  • Wurzelballen braucht in jede Richtung eine Handbreit Platz
  • Aushub mit reifem Kompost oder Hornspänen vermischen
  • Anschließend kräftig angießen
  • Rosen müssen immer genug Feuchtigkeit haben
Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.