Kräuter auf der Fensterbank anbauen

kräuter auf fensterbank

Frische Kräuter sind ein wichtiger sowie gesunder Bestandteil bei vielen Rezepten, dadurch schmecken Salate, Suppen, grüne Smoothies, Soßen und viele andere Speisen noch aromatischer. Allerdings hat nicht jeder einen Garten zur Verfügung, um Kräuter in Eigenregie zu kultivieren. Alternativ lassen sich die meisten Kräutersorten auf einer Fensterbank in der Küche halten und auf engem Raum im Pflanzgefäß anbauen. Der Küchengarten auf der Fensterbank ist extrem praktisch und beim Zubereiten von Speisen schnell für den sofortigen Verbrauch griffbereit. Bei der richtigen Pflege sowie passenden Standortbedingungen wachsen und gedeihen die folgenden Kräutersorten prächtig.

Basilikum

Basilikum bildet ätherische Öle aus und verbreitet deswegen eine stark aromatische Duftnote in der Küche. Das Kraut ist vor allem in der italienischen Küche sehr beliebt und ein wichtiger Bestandteil bei Vorspeisensalat Caprese mit Tomaten und Mozzarella. In Innenräumen lassen sich auch mehrjährige Sorten kultivieren, da das Gewächs draußen nicht winterhart ist. Damit die Pflanze möglichst lange und üppig wächst, bei der Ernte nicht nur einzelne Blätter abzupfen, sondern immer die ganzen Stängel abschneiden. Im Anschluss bilden sich an den Schnittstellen schnell wieder neue Triebe.

– Ideal ist sonniger Platz auf der Fensterbank
– Bevorzugt Wärme, aber ohne Zugluft
– Braucht nährstoffreiches Substrat
– Regelmäßig gießen und gleichmäßig feucht halten
– Boden darf nie komplett austrocknen

Thymian

Der Thymian ist eine klassische Gewürzpflanze aus den mediterranen Regionen. Das Kraut ist mehrjährig und kann bis zu 40 cm hoch wachsen. Deshalb ist ein ausreichendes Platzangebot auf der Fensterbank erforderlich. Die Geschmacksnote beim Thymian ist sehr intensiv, deshalb die Kräuterpflanze nur sehr sparsam beim Würzen verwenden.

– Bevorzugt sonnige Standorte
– Ideal sind südwestlich liegende Fensterbänke
– Verträgt Trockenheit und magere Böden
– Nur sparsam gießen und düngen

Koriander

Koriander gehört zu vielen asiatischen Gerichten und verfeinert mit seinem würzigen Geschmack gedämpftes Gemüse, Fisch und Geflügel. Darüber hinaus sind auch die Samen der einjährigen Pflanze essbar, sie verfügen über ein süßes Aroma, welches an Orangen erinnert. Des Weiteren findet Koriander seine Verwendung als Heilpflanze, unter anderem bei Beschwerden im Magen und Darm.

– Bevorzugt Südfenster mit viel Sonne und Wärme
– Regelmäßiges Gießen ist ausschlaggebend
– Staunässe unbedingt vermeiden
– Im Topf Schicht aus Tonscherben als Drainage anlegen

Petersilie

In der deutsche Küche wird die Petersilie am häufigsten eingesetzt, sowohl zum Würzen von herzhaften Speisen als auch für die Dekoration von Gerichten. Die zweijährige Kräuterpflanze ist sehr gesund und enthält eine große Menge an Vitamin C. In ihrem zweiten Lebensjahr bildet die Petersilie weiße Blütendolden aus, im Anschluss stirbt sie ab.

  • Optimal sind helle Plätzen auf der Fensterbank
  • Direkte Sonneneinstrahlung besser vermeiden
  • Pflanze nur sparsam gießen
  • Staunässe darf nie aufkommen

Tipp: Zur Auswahl stehen generell zwei Sorten, glatte und krause Petersilie, wobei die glatte Sorte deutlich aromatischer schmeckt.

Schnittlauch

Schnittlauch ist ein mehrjähriges Frühlingskraut mit länglichen Halmen. Es enthält viele ätherische Öle sowie Vitamin A und C. Selbst die rosafarbenen Blüten sind essbar und eine hübsche Dekoration für Speisen. Beim Schnittlauch nur die äußeren Halme abschneiden, etwa 2 bis 3 Zentimeter über dem Boden. So können die neuen Triebe von innen heraus nachwachsen. Kleingeschnittener Schnittlauch lässt sich sehr gut als Vorrat einfrieren.

  • Heller und luftiger Platz auf der Fensterbank
  • Im Sommer das Fenster zum Lüften öffnen
  • Bevorzugt feuchte Böden, daher regelmäßig gießen
  • Erde darf nie komplett austrocknen
  • Staunässe jedoch vermeiden

Pfefferminze

Pfefferminze lässt sich einfach anbauen und ist sehr anspruchslos bei der Pflege. Das Kraut wird eher seltener zum Kochen genutzt, vielmehr findet es seine Verwendung bei der Zubereitung von Getränken. Die ätherischen Öle in den Blättern wirken im Tee entzündungshemmend bei Erkältungen.

  • Braucht einen schattigen Platz
  • Kommt nicht mit viel Sonne zurecht
  • Oft und üppig wässern, verträgt keine Trockenheit
  • Hoher Nährstoffbedarf, regelmäßig düngen
  • Ideal ist organischer Dünger oder Kräutersud

Tipp: Da die Pfefferminze sehr stark wächst, ist die Pflanze etwa alle drei Jahre umzutopfen.

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.