Avocado züchten: Selbst anbauen statt kaufen – so geht’s

avocado-selber-pflanzen

Avocado ist zunehmend in aller Munde. Kein Wunder, denn die Frucht ist nicht nur lecker und vielseitig, sondern bietet auch zahlreiche gesunde Nährstoffe. Ob cremig als Guacamole, in Scheiben auf Toast oder in Stücken im Salat – pur oder gewürzt kommt die Avocado immer gut an. Doch leider ist sie im Handel oftmals vergleichsweise teuer. Wenn du etwas Geduld hast, kannst du die Pflanzen jedoch sehr einfach selbst anbauen.

Avocado selber pflanzen

Um eine Avocado selbst anzubauen, muss zunächst der Samen zum Keimen gebracht werden. Hierzu stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung. Häufig verwendet wird die „Wasserglasmethode“. Bei dieser werden drei bis vier Zahnstocher seitlich in den Kern gesteckt, die den Samen auf einem mit Wasser gefüllten Glas halten. Das Problem hierbei ist, dass der untere Teil des Kerns direkt im Wasser steht. Hierdurch kann es zur Schimmelbildung kommen.

Empfehlenswerter ist es, den Avocadokern direkt auf Erde zu ziehen. Dabei solltest du die folgenden Schritte befolgen:

  1. Den Kern aus der Avocado lösen und gründlich abspülen. Es sollten sich keine Fruchtfleisch-Rückstände daran befinden, da diese Schimmelbildung begünstigen.
  2. Ein geeignetes Substrat, wie beispielsweise Anzuchterde wird in einen kleinen Pflanztopf gefüllt. Zur Sicherheit kann die Anzuchterde zunächst bei 150 °C im Ofen erhitzt oder für einige Minuten in die Mikrowelle gegeben werden. Eventuell vorhandene Schimmelsporen und Parasiten in der Erde werden durch die Hitze abgetötet und das Substrat wird sterilisiert. Dadurch sinkt das Risiko für Krankheiten, Fäulnis und einen Schädlingsbefall – die gerade für einen Keimling eine immense Gefahr darstellen.
  3. Das Substrat wird so gegossen, dass es zwar vollständig feucht, aber nicht tropfnass ist. Der Samen wird mit der Spitze nach oben zu etwa einem Drittel in die frische Anzuchterde gedrückt. Zwei Drittel des Kerns sollten also aus der Erde herausragen.
  4. Das Pflanzgefäß wird an einen hellen und warmen Standort gestellt. Die Temperatur sollte zwischen 20 und 25 °C liegen. Empfehlenswert ist daher ein Platz auf einem Fensterbrett, nahe eines Fensters oder der Einsatz einer Pflanzenlampe.

Bis der Kern keimt, können trotz optimaler Bedingungen mehrere Monate vergehen. In dieser Zeit muss das Substrat durchgängig leicht feucht gehalten und auf die Bildung von Fäulnis und Schimmel geachtet werden. Es kann eine Hilfe sein, das Pflanzgefäß mit Frischhaltefolie oder einem Glas abzudecken. Hierdurch sammelt sich die Feuchtigkeit und es ist nicht erforderlich, die Erde täglich zu gießen oder zu besprühen.

Extra-Tipp: Bring mehrere Kerne zum Keimen, denn die Avocado ist auf eine Fremdbestäubung angewiesen. Früchte trägt das Gewächs also nur, wenn in direkter Umgebung mehr als ein Gewächs vorhanden ist.

Avocado zuhause rechtzeitig umtopfen

Wenn der Kern gekeimt und der Trieb eine Höhe von etwa zehn Zentimetern erreicht hat, kann die Jungpflanze umgetopft werden. Dabei sollten auch die Hälften des Samens an dem Trieb belassen werden, denn für die ersten Monate gewinnt die Pflanze daraus noch wichtige Nährstoffe.

Als Substrat empfiehlt sich Palmenerde, Zitruserde oder eine Mischung aus Blumenerde und Sand zu gleichen Teilen. Wichtig ist, dass das Substrat locker und wasserdurchlässig ist. Eine sehr einfache Variante hierfür ist, einen Teil Sand und einen Teil Blumenerde miteinander zu kombinieren. Kokoserde beziehungsweise Kokosfasern können ebenfalls beigemengt werden, um eine lockere Mischung zu erhalten.

Avocado richtig pflegen

In den ersten Jahren des Wachstums schießt die Avocado regelrecht in die Höhe. Sie wächst allerdings nicht dicht und verzweigt, sondern zunächst als dünner und wenig beblätterter Trieb. Damit es nicht zum Abknicken des Haupttriebs kommt, sollte dieser stabilisiert werden. Ein einfacher Bambus- oder Pflanzstab reicht dafür aus. Durch Klemmen oder Draht kann die Avocado an dem Stab befestigt werden.

Eine weitere Möglichkeit, die Pflanze zu schützen und eine stärkere Verzweigung zu erzielen, ist der Verschnitt. Hierbei wird die Spitze des Haupttriebes einmal jährlich um ein Viertel bis ein Drittel der Gesamtlänge gekürzt. Zu diesem Zweck sollte eine saubere, im Idealfall desinfizierte Schere eingesetzt. Der Verschnitt erfolgt am besten im Frühjahr, bevor erste Austriebe sichtbar werden.

Avocado-Pflanze überwintern

Die Avocado benötigt einen hellen und warmen Standort – auch im Winter. Optimal sind Temperaturen zwischen 18 und 25 °C und ein Platz nahe eines Fensters gegen Süden. Im Sommer kann die Pflanze zudem im Freien stehen.

Tipp: Im Winter ist es oftmals zu warm und zugleich zu dunkel für die Avocado, der Einsatz von Pflanzlampen ist daher empfehlenswert.

Avocado-Blüte bestäuben

Bevor sich erste Blüten an dem Gewächs zeigen, vergehen in der Regel mehrere Jahre. Vier bis zehn Jahre sollten eingeplant werden, um die ersten Knospen zu sehen.

Das Gewächs hat männliche und weibliche Blüten, ist also ein Zwitter. Die Avocado kann sich jedoch nicht selbst befruchten, sondern ist auf eine Fremdbestäubung durch eine andere Pflanze angewiesen. Mit einem feinen Pinsel kannst du die Pollen einer Avocado auf die Blüten einer anderen Pflanze übertragen. Dieses Vorgehen erfordert viel Fingerspitzengefühl ist jedoch notwendig, wenn du selbst Avocados ernten möchtest. Denn selbst wenn die Pflanzen im Freien stehen, reichen Wind und die hiesigen Insekten meist nicht für die komplizierte Befruchtung der Avocado aus.

Unser Tipp: Nimm an jedem Tag der Blüte Pollen mit einem Pinsel auf und übertrag ihn auf andere Blüten. Hierdurch erhöhst du die Chancen für einen guten Ertrag.

Wann ist die beste Zeit Avocados zu ernten?

Auch bei Ertrag und Ernte heißt es  bei Avocados wieder: Geduld bewahren. Denn von der Blüte bis zur ersten reifen Frucht können sieben bis neun Monate vergehen. Bis die Früchte abgenommen werden können, sollten die folgenden Pflegemaßnahmen erfolgen:

  • Erde für Avocado stets feucht halten
  • warmen und hellen Standort für Avocado bieten
  • Dünger für Blühpflanzen zur Stärkung verwenden
  • beschädigte Pflanzenteile von Avocado abschneiden

Nach der Ernte kann ein Erdwechsel beziehungsweise Umtopfen erfolgen, damit die Pflanze vor der nächsten Blüte mit Nährstoffen und frischem Substrat versorgt wird.

Share on pinterest
Share on whatsapp
Share on facebook
Share on print
Share on email

3 Antworten

  1. Avocadokern im Wasser und es passiert nichts. Habe schon gehört, das das länger dauert, aber über 6 Monate finde ich schon super lang.
    Aufgeplatzt ist der Kern schon, aber von einem Keim ist nichts zu sehen. Ist das normal, muss ich den ganzen Avocadokern entsorgen?
    Schöne Grüße
    Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.